Beschneider wurden angezeigt

1.12.2012 | Tiroler Tageszeitung
Zwei Beschneider wurden wegen Körperverletzung angezeigt. Beschneiden dürfen nur Medi­ziner, sagt die Ärztekammer.

Innsbruck, Wien – Lange und hitzig wurde die Beschneidung bei jüdischen und muslimischen Buben im Sommer diskutiert. Jetzt ist das Thema erneut entfacht. Gegen den Gemeinderabbiner und Mohel der Israelitischen Kultusgemeinde Wien, der kein Arzt ist und laut eigener Aussage in Österreich bereits mehr als 1000 Beschneidungen vorgenommen hat, wurde von Sepp Rothwangl (Plattform Betroffener kirchlicher Gewalt) und Cahit Caya (Zentralrat der Ex-Muslime) bei der Staatsanwaltschaft Wien Anzeige wegen Körperverletzung erstattet. Angezeigt wurde zudem ein praktischer Arzt, der ein islamisches Beschneidungszenturm in Wien betreibt.

Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde unter Presse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.